Aktiviere deinen Selbstheilungsnerv

06.03.2024 360

Man sagt: „Alle Krankheiten kommen vom Stress“. Ist der Stress wirklich so schlecht? Eindeutig nein! Der Stress ist ein natürlicher Schutzmechanismus und die Voraussetzung für die Weiterentwicklung. Den großen Unterschied macht die Dauer dieses Stress aus. Und der Dauerstress oder Disstress ist zu einer neuen Pandemie geworden, auch wenn man das so offiziell nicht bezeichnet.

Um das Ganze besser nachzuvollziehen, sollte man verstehen, warum der Körper überhaupt in Stress gerät. Unser Nervensystem besteht aus zwei Teilen: willkürlichen und unwillkürlichen (vegetativen) Nervensystem. So wie der Name sagt, können wir den ersten Teil selbst bewusst steuern, zum Beispiel bei Bewegungen, Sprechen, Atem anhalten usw. Auf das vegetative Nervensystem haben wir keinen Einfluss. Es wird unter anderem auch durch Hormone gesteuert. Dadurch werden viele Organsysteme kontrolliert wie Herz, Lunge oder Verdauungssystem. Thermoregulation, Blutdruck und Atemfrequenz gehören auch zu den Aufgaben des Vegetativums.

Das vegetative Nervensystem besteht aus Sympathikus und Parasympathikus. Das sympathische Nervensystem reagiert auf Stresssituationen und aktiviert im Körper einen sogenannten Flucht-Kampf-Mechanismus. Das ist unser uralter Reflex auf eine Gefahr. Dadurch werden Muskeln angespannt und mehr mit Blut versorgt, die Atemfrequenz steigt, die Gefäße werden enger, die Konzentration steigt. Der Mensch ist bereit zu kämpfen oder zu flüchten. Im modernen Leben zeigt sich dieser Vorgang als Reaktion auf eine körperliche Belastung, auf etwas Neues, oder auf eine Gefahr. Natürlicherweise soll die Aktivierung des Sympathikus nachlassen, sobald die Gefahr vorüber ist, und durch eine ruhige, entspannte Phase abgewechselt werden, für die der Parasympathikus verantwortlich ist.

In dieser ruhigen Phase beschäftigt sich der Körper mit den anderen lebenswichtigen Funktionen wie Verdauung, Entgiftung, Vermehrung und Selbstheilung. Da der moderne Mensch sich oft im Dauerstress befindet, ist der Sympathikus öfter aktiv, als es nötig und möglich ist. Darunter leiden andere Systeme, die nur während der Entspannung normal funktionieren können. Deshalb ist es sehr wichtig, den Parasympathikus zu aktivieren. Es wird zwar gemeint, dass das vegetative Nervensystem unwillkürlich also unabhängig von unserem Willen funktioniert, aber es gibt sehr viele einfache Tricks, wie wir den Prozess beeinflussen können.

Bevor wir dazu kommen, ist es noch interessant zu wissen, dass es einen Nerv gibt, der zu Parasympathikus zugeordnet wird und für die Entspannung, Erholung und Selbstheilung zuständig ist. Das ist der Vagusnerv, der X. Hirnnerv, der am Hirnstamm entspringt und durch die Kehle, an der Speiseröhre vorbei, durch das Zwerchfell bis zu den inneren Organen verläuft und so eine Kommunikation zwischen den Organen und dem Gehirn ermöglicht.

Die Aktivierung dieses Nervs kann man durch jegliche Entspannungstechniken erreichen, durch das tiefe Atmen vor allem mit längerer Ausatmung, durch Yoga und alles, was uns entspannt und vom Stress ablenkt.

Hier sind nur einige Möglichkeiten, den Vagusnerv und das parasympathische Nervensystem zu aktivieren:

  1. Yoga Stellungen mit langem Halten
  2. Atemübungen, vor allem alle Techniken mit längerer Ausatmung
  3. Entspannungstechniken (z.B. Progressive Muskelentspannung nach Jakobson, Autogenes Training, Autosuggestion, Bodyscan)
  4. Spaziergänge, Freizeit in der Natur
  5. Pflege von sozialen Kontakten
  6. Mehr davon tun, was Spaß macht
  7. Massage
  8. Kalt-warm-Wechselduschen
  9. Meditation, Achtsamkeitstraining
  10. Ausgewogene, natürliche Ernährung
  11. Lachen, positive Einstellung
  12. Ausreichend Schlaf   

Unsere Selbstheilungskräfte können wir einfach durch kleine Veränderungen im Leben aktivieren. Mein Tipp: langsam anfangen und länger dranbleiben! In unserer Praxis bieten wir einige Möglichkeiten zur Stressbewältigung an.

In einem Yogakurs können Sie Atemtechniken erlernen oder sich während einer Massage– oder Shiatsu Behandlung entspannen. Regelmäßige Anwendungen von Ohrakupunktur oder Fussreflexzonen Therapie lindern die Anspannung und Schmerzzustände.